Amnesty International Gruppe Lübeck (1589)

Impressum | Login

Gruppe Lübeck (1589)

StartseiteJahresrückblick 2014

Bericht über Aktivitäten im Jahre 2014

Auch 2014 standen die Aktivitäten für unsere Adoptionsfälle im Mittelpunkt unserer Arbeit. Es wurden in unregelmäßigen Abständen Informationsstände am Brink oder in der Fußgängerzone errichtet. Anstelle von Nasrin Sotoudeh, die im September 2013 frei gelassen wurde, haben wir einen weiteren iranischen Fall übernommen, Abolfazl Abedini Nasr, ein iranischer Journalist.

Neben die Fallarbeit traten wieder vielfältige Aktivitäten zu besonderen Anlässen, die hier aufgelistet sind:

11.01.: Guantanamo – Aktion in der Fußgängerzone.

01.02.: Aktion für unseren iranischen Gefangenen in der Fußgängerzone.

08.02.: Aktion aus aktuellem Anlass Olympische Spiele in Sotschi zur Menschenrechtssituation in Russland in der Fußgängerzone.

08.03.: Aktion zum Internationalen Frauentag (Fälle: Nepal und Meza in Honduras) in der Fußgängerzone.

13.30: Besuch einer Veranstaltung in Kiel mit unserer Generalsekretärin.

08.04.: Aktion aus Anlass des Internationalen Tages der Sinti und Roma in der Fußgängerzone.

03.05.: Aktion für unseren Gefangenen aus Anlass des Internationalen Tages der Pressefreiheit in der Fußgängerzone.

16.05. Informationsstand und Teilnahme an der Podiumsdiskussion des Stadtschülerparlaments anlässlich der bevorstehenden Europawahl im und um das Rathaus. Teilnahme eines Gruppenmitglieds an der Bezirkssprecherkonferenz in Hannover.

20.06.: Stand aus Anlass der Veranstaltung „10 Jahre Cap Anamur“ der Jakobigemeinde.

28.06.: Aktion zu Stop-Folter-Kampagne in der Fußgängerzone.

28.06.: Ein jugendliches Gruppenmitglied fährt als eines von vier deutschen Teilnehmern auf die Internationale Jugendtagung nach Polen.

03. bis 24.08.: Iran-Ausstellung im Ostchor des Lübecker Domes über mutige Menschenrechtlerinnen im Iran.

05.09.: Teilnahme auf Einladung der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Lübeck an einer Veranstaltung zur Flüchtlingsproblematik an Italiens Küsten.

27.09.: Aktion zur Kampagne „Stop Folter“ in der Fußgängerzone.

25.10.: Straßenaktion / Stand zum Thema „Todesstrafe“ in der Fußgängerzone.

16.11.: Gestaltung eines Gottesdienstes in der Auferstehungskirche im Rahmen der Kampagne gegen weltweite Folter.

18.11.: Gespräch mit den KonfirmandenInnen der Domgemeinde über die Arbeit von Amnesty International.

18.11.: Teilnahme zweier jugendlicher Gruppenmitglieder an einem Kongress der Amnesty-Jugend in Berlin.

10.12.: Veranstaltung in der Oberschule zum Dom anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte. Schwerpunkt: Weltweite Folter.

10.12.: Sendung im Offenen Kanal Lübeck aus Anlass des Tages der Menschenrechte.

12.12.: Konzertveranstaltung im Treibsand unter dem Motto der Kampagne „Stop Folter“.

Aktionen