Amnesty International Gruppe Lübeck (1589)

Impressum | Login

Gruppe Lübeck (1589)

StartseiteMeldungen aus dem Jahr 2015


17.12.2015

Tolles Konzert im Treibsand


DaSKArtell, Reggaedemmi und Dubtari haben unserem begeisterten Publikum einen unvergesslichen Abend beschert. Kostenlos haben sie für unsere Lübecker Gruppe aus Anlass des 67. Jahrestag der Verabschiedung der Menschenrechtskonvention gespielt.
In der Pause informierte die Gruppe über ihre Arbeit für Menschen aus aller Welt, denen grundlegende Menschenrechte vorenthalten werden. Zahlreiche Unterschriften unter unsere Petitionslisten zeigten, dass die Konzertbesucher durchaus ein offenes Ohr für verfolgte Menschen haben. In diesem Falle appellierten sie an die irische Regierung, Frauen nicht zu bestrafen, die abgetrieben haben. Frauen erwarten nach Schwangerschaftsabbruch hohe Haftstrafen, selbst wenn die Schwangerschaften durch Vergewaltigungen oder Inzest eingetreten sind. Auch für einen iranischen Dissidenten setzte man sich ein, dem nach einem unfairen Verfahren und einem unter grausamer Folter erpressten Geständnis die Todesstrafe droht.







17.12.2015

43 verschwundene Studenten in Mexiko


Über 100 Unterschriften haben wir an der Uni Lübeck gesammlt. In einer Petition wird der mexikanische Präsident aufgefordert, endlich eine unabhängige Untersuchung einzuleiten. Vor einem Jahr sind in Mexiko aus einem Bus heraus 43 Studenten verschleppt worden. Es fehlt von ihnen jede Spur. Die Ermittlungen der Polizei waren sträflich und eine Verwicklung der Behörden in den Fall ist naheliegend. Unsere Aktion hatte eine gute Resonanz und wir haben viele gute Gespräche geführt.







30.11.2015

Solizonzert im Treibsand


Auch in diesem Jahr wollen wir im Treibsand mit Euch feiern - für die Menschenrechte!


Am Freitag, den 11. Dezember 2015 stehen für Euch Dubtari, Reggaedemmi und Das Kartell auf der Bühne. Haut Freunde an, packt Geschwister und Großeltern ein und pilgert zum Treibsand. Erscheint zahlreich und unterstützt uns!


Impressionen vom letzten Jahr gibt es hier: Solikonzert 2014















30.11.2015

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen


Viele Passanten haben unsere Petitionslisten, am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25.11.2015), unterschrieben. Darin hatten wir gegen die restriktiven Abtreibungsgesetze in Irland protestiert. Auch im Fall von Vergewaltigung, Inzest oder Gefährdung der Gesundheit droht irischen Frauen bis zu 14 Jahre Haft, wenn sie abtreiben.
Amnesty spricht sich nicht für Abtreibung aus, setzt sich aber für die Verteidigung von Frauen ein, die in den besagten Fällen kriminalsiert werden.
My Body - my Rights!





15.10.2015

Willkommensmesse der Uni


Mit einem derartigen Andrang hatten wir überhaupt nicht gerechnet:
Unsere vier Leute waren ständig umringt von interessierten jungen Menschen, die sich auf der Willkommensmesse der Uni am 14. 10. 15 Anregungen für ihre Aktivitäten neben dem Studium holen wollten. Wenn alle, die Interesse an unserer Gruppe gezeigt haben, wirklich zur nächsten Gruppensitzung kommen, wird es eng in unserem Büro!
Aber wir freuen uns um jedes neue Mitglied.
Alle sind uns herzlich willkommen!






11.07.2015

Pro-Flüchtlingsdemo in Lübeck


Unsere Amnesty Gruppe beteiligte sich an der eindrucksvollen Willkommens-Demo für Flüchtlinge, die durch die Lübecker Innenstadt zog.









28.06.2015

Domfest in Lübeck


Wenn doch das Tor nach Europa so groß wäre wie in unserem Spiel für die Kinder auf dem gestrigen Gemeindefest vor der herrlichen Kulisse des Domes (siehe Fotos)! Die Kinder mussten ihre selbstgebastelten Boote in die Festung Europa per "Windkraft" steuern, was meistens gelang - im Gegensatz zu den Flüchtlingen auf dem Mittelmeer, von denen so viele die Festung Europa niemals erreichen! Während die Kinder beschäftigt waren, durften die Eltern eine Petition an Frau Merkel unterschreiben, in der eine humanere Flüchtlingspolitik der EU-Staaten eingefordert wird. Viele Passanten waren gerne bereit, sich für diese gute Sache einzusetzen.















22.06.2015

Weltflüchtlingstag


Weltweit wird am 20. Juni daran erinnert, dass mehr als 60 Millionen Menschen aus ihren Heimatländern vor bewaffneten Konflikten, Verfolgung und Armut fliehen, sich in eine ungewisse Zukunft begeben. Dabei sind allein in den letzten Jahren mehr als 23000 Menschen auf ihrer Flucht im Mittelmeer ertrunken – eine unerträgliche humanitäre Katastrophe, wie nicht nur wir, die Mitglieder der Lübecker Gruppe 1589 bei Amnesty International finden. Wir baten die Passanten in der Fußgängerzone um Unterschriften auf einer Petition, die sich an die Regierungschefs Europas wendet, allen Schutzsuchenden an Europas Grenzen Zugang zu einem Asylverfahren zu gewähren, wie es die Menschenrechtskonvention in § 14 verlangt. Wir waren vom großen Engagement der Lübecker Bürger in dieser Frage begeistert!




01.06.2015

Campus Open Air


"1000 Peitschenhiebe, weil ich sage, was ich denke." Zu dieser Strafe und außerdem zu 10Jahren Gefängnis wurde der friedliche Menschenrechtsaktivist Raif Badawi in Saudi-Arabien verurteilt. Für uns Anlaß zu einer StopFolter-Aktion anläßlich des Campus Open Air der Universität Lübeck.






06.05.2015

Maifest auf der Walli


Das Recht auf Privatsphäre ist ein Menschenrecht. Es wird in Artikel 12 der Charta der Vereinten Nationen garantiert.
Das alternative Walli-Maifest in Lübeck haben wir von der Gruppe Lübeck 1589 zum Anlaß genommen, um für das Menschenrecht auf Privatsphäre einzutreten. Die Geheimdienste sind dabei dieses in der UN-Charta garantierte Menschenrecht auszuhöhlen.
Das Walli-Maifest wurde von über 1000 Menschen besucht. Mit einer Taschenmalaktion, Amnesty Luftballons "Ich flieg wohin ich will" und Petitionen an die Bundesregierung und die "5-Eyes-States" sind wir eingetreten gegen die anlaßlose Massenüberwachtung.
Unsere Aktion fand tollen Anklang und ca. 120 Unterschriften kamen zusammen.



10.03.2015

Weltfrauentag am 8.März.


Aus Anlass des Weltfrauentages haben wir in der Fußgängerzone einen Stand aufgebaut, an dem wir die Passanten über Menschenrechtsverletzungen an Frauen in El Salvador informiert haben. 15 Gruppenmitglieder waren im Einsatz! Die Aktion fand rege Zustimmung und es wurden über 100 Unterschriften gesammelt.
In einer zweiten Aktion hat unsere Gruppe im Filmhaus Lübeck die Erstaufführung des Filmes "Das Mädchen Hirut" mit einem Stand und einführenden Worten begleitet. Ein beeindruckender Film, der zeigt, daß beständiges Bemühen um die Durchsetzung der Menschenrechte zum Erfolg führen kann. Wir haben sehr viel Zustimmung von den Kinobesuchern für unser Engagement erhalten.



02.02.2015

Unterstützung für Raif Badawi an der Schlözer-Schule Lübeck


Ein Aufschrei der Empörung ging in den letzten Tagen durch die Weltpresse: Ein Journalist aus Saudi-Arabien hatte regimekritische Äußerungen in seinem Land veröffentlicht und wurde deshalb zu 10 Jahren Haft und 1000 Stockhieben verurteilt. Die ersten 10 Hiebe wurden ihm unter den Augen der Öffentlichkeit verabreicht. Diese eklatante Menschenrechtsverletzung empörte die Schülerschaft der Dorothea-Schlözer-Schule. Auf Anregung ihres Lehrers Rudi Frei wurde Britta Ingwersen mit ihren Leuten von der Schülervertretung aktiv. Kurzerhand organisierten sie eine Unterschriftenaktion, bei der rund 350 Unterschriften zusammen kamen. Am Montag wurden diese Listen an den Sprecher einer der Lübecker Amnesty Gruppe übergeben, der sie sofort auf den Weg in die saudische Hauptstadt bringen wird. In mehreren Kursen der Schule hatte er zuvor Hintergrundinformationen zur Arbeit von Amnesty International und zu diesem grausamen Fall geliefert. Er konnte aber auch von einem Lichtblick berichten: Aufgrund der weltweiten Proteste wurden die nächsten Hiebe ausgesetzt. Vielleicht tragen die vielen Unterschriften aus der Schlözer-Schule dazu bei, das grausame Urteil aufzuheben.